Ndingine TV

In mühevoller Arbeit filmen wir das geschehen um und in Ndingine, damit du hautnah beim Bau der Begegnungsstätte dabeisein kannst. So ist es uns sehr wichtig dir die Atmosphäre so authentisch wie möglich zu vermitteln. Hier findest du alle Kurzfilme auf einem Blick, fang am besten ganz unten an…

Der sympathischste Doktor der Welt…

Die Gemeinde bittet um Ihre Unterstützung damit sie weiter an der Begegnungsstätte arbeiten können…

Tansania ist ein Land mit wundervollen Menschen und einer tiefen Seele. Ich bin sehr dankbar für diese besondere Reise…

Unter zwei riesigen Mangobäumen erläutert mir Dr. Daniel, weshalb die Fischer unbedingt weitere Unterstützung beim ihrem Bauvorhaben benötigen…

Ich bekomme wieder besuch und daraus entsteht dieser tolle Projekttrailer…

Der fleißige Gemeinderat sammelt symbolische die ersten Steine für die Fundamente. Einer muss ja den Anfang machen, aber da fehlen noch einige Millionen von diesen Steinchen. Bei dem Anblick frage ich mich, wie sollen wir das bloß schaffen? Hoffentlich finden wir weitere Unterstützer, damit wir uns einen LKW finanzieren können…

Als wir den Schulleiter darum bitten, bei ihm unsere elektronischen Geräte aufzuladen, da unsere eigene Solaranlage noch nicht einwandfrei funktioniert, empfängt er uns mit offenen Armen. Kurz darauf steht die ganze Schule auf dem Schulhof und singt für uns im Chor…

Wir besuchen in den Bergen vom Njassaland einen Förster und erkundigen uns bei ihm nach den aktuellen Bauholzpreisen…

Ich ziehe wieder in mein geliebtes Gästehaus des St. Anne´s Krankenhauses…

Endlich kommen auch die Schippen zum Einsatz, einfach unglaublich was diese Fischer hier an körperliche Arbeit leisten um ihren Traum zu verwirklichen…

Besichtigung des zukünftigen Gästehauses in Ndingine, so können wir auch mal über Nacht im Fischerdorf bleiben und müssen  hoffentlich bald nicht am selbigen Tag nochmal 5 Stunden bis Liuli fahren…

Endlichen kommen die Werkzeuge in Ndingine an und wir können weiter arbeiten…

Wir fangen endlich an und stecken das Baugelände ab, etwas schwierig ohne Nivelliergerät und anderen Hilfsmitteln, „hakuna matata – keine Sorgen kein Problem“…

Ein kleiner Einblick in meine Umgebung um und im St. Annes Krankenhaus…

Bei meiner Rückreise nach Liuli mache ich wie immer einen kurzen halt in Mbinga. Dies ist eine gute Gelegenheit um über den aktuellen Stand in Ndingine zu berichten…

Inmitten des Alltags und der brütenden Hitze von Stone Town spielt ein begnadeter junger Mann Basketball. Nach mehrmaligen versuchen einem Einheimischen zu erklären was ich da mit meiner Kamera veranstalte, sage ich ihm ganz Flops „I make a video for the people“. „Ah“, raunt er fröhlich, lächelt mich an, sagt mir mit strahlendem lächeln „very good“ und geht seines Weges weiter. An jenem Tag beschließe ich, diesen Slogan fortan in meine Kurzfilme einzubauen…

Mein kaka teilt seine erlebten Momente mit der ganzen Welt…

Ich mache eine kleine Rundreise mit meinem „kaka“ – Bruder quer durchs Land, ganze 3000km nur um ihm einen Herzenswunsch zu erfüllen…

Der Chor in Ndingine singt für mich und meine Gäste aus Deutschland, einfach nur schön…

Nach Monaten im Land kann ich endlich meine Pläne drucken, „hamnashida! – kein Problem!“…

Vinzenz neue bleibe, es hätte ihn schlimmer treffen können…

Der Chor der St. Pauls Schule singt für mich mit zwei brandneuen Ukulelen…

und die Vision auch nochmal in 3D, „tuanza – lass uns loslegen“ sagen sie mir anschließend, nur bloß wie ohne Werkzeuge…

Ich stelle den Fischern in Ndingine meine Pläne für die zukünftige Begegnungsstätte vor und darin haben auch viele alte Weggefährten einen Platz gefunden…

Einblick in meinen Büroalltag, „oh, wie schön ist Panama“…

In diesem paradiesischen See habe ich schwimmen und fürchten gelernt…

Mein alter Spielplatz und das zukünftige Zuhause meiner Gäste…

Endlich geht es in mein altes Heimatdorf Liuli am Njassasse…

Nach 1300km mit dem Bus machen wir, bevor es weiter nach Liuli geht eine Zwischenstation in Mbinga bei den besten Gasteltern des Universums…

Früh morgens steigen wir in den Bus und dann geht es mit Pauken und Trompeten los in Richtung Landesinnere…

Ankunft in Tansania und zu besuch bei einem alten Freund. Hier in der geborgenen Atmosphäre habe ich genug Zeit um das Schreiben und Filmen zu lernen…

An einem schönen Herbsttag setze ich einen meiner sehnsüchtigen Wünsche in die Tat um. Schon lange habe ich davon geträumt durch den Rhein bis zum Mäuseturm zu schwimmen. Nun da ich mich von meinem Job und meinen geliebten Sachen getrennt habe, habe ich genug mut beisammen um meinen Wunsch real werden zu lassen. Dies ist meine letze große Hürde bevor es nach TZ geht…

Besichtigung der alten Backsteinkirche in Ndingine…