Unterstützung für ein Reetdach

So toll könnte das Reetdach für Ndingine aussehen…

Traditionell wurden die Häuser am Njassasee mit Gras/ Reet gedeckt. Durch den industriellen Fortschritt und den vermehrten Ackerbau wurde das Reetdach fast vollkommen durch ein „modernes“ Wellblechdach ersetzt. An sonnigen Tagen ist die Hitze in einem Haus mit Wellblechdach unerträglich. Deshalb habe ich mir bei meinem Gästehaus vier Dachfenster in jede Himmelsrichtung einbauen lassen. Nun kann ich Nachts wieder schlafen.

Um die Tradition in dieser Region zu erhalten und vor allem wegen der klimatischen Bedingungen wollen wir die Dächer der einzelnen Gebäudeteile mit Reet decken. Über den Gebäuden soll dann, wie bei einem Dau – Segelboot, noch ein zusätzliches schattenspendendes Segeltuch gespannt werden. Hierfür suchen wir dringend nach Unterstützung!